SPACE_BOX (September 2018)

SPACE_BOX verwickelt dich in eine Choreografie mit deiner Stadt! Mit SPACE_BOX widmet sich DAS PLATEAU einem speziellen Bereich zeitgenössischer Tanzkunst, der ortsspezifischen Tanzchoreografie, für und um den urbanen Raum. Die erste Ausgabe von SPACE_BOX ist von Hannah Dewor entwickelt und kuratiert.

DAS PLATEAU freut sich über die erstmalige Kooperation mit dem Festival Implantieren 2018, in dessen Rahmen SPACE_BOX stattfinden wird: Implantieren – Festival für ortsspezifische Choreografie und Performance (1.– 30. September 2018). Im Rahmen des Festivals bietet SPACE_BOX ortsspezifische Tanzworkshops, für alle Tanzinteressierten, die ihre städtische Umgebung tänzerisch erforschen wollen. Begleitet von professionellen Tanzschaffenden entstehen choreografische Arbeiten, die am letzten Workshoptag öffentlich gezeigt werden.

In Frankfurt und Hanau bildet SPACE_BOX hierzu zwei Workshopkollektive, um unter einem bestimmten Aspekt und in Interaktion mit Plätzen und Räumen in der Stadt gemeinsam eine Choreografie zu entwickeln. Mitmachen können alle Tanzinteressierten, die Lust haben ihre städtische Umgebung tänzerisch zu erforschen! Erforderlich sind eine frühzeitige Anmeldung, sowie die Teilnahme an allen vier Workshoptagen.

Teilnahmegebühr pro Workshop: 18 €

Kontakt: info(at)dasplateau.org

Workshop I Frankfurt: Einssein - Bewegung und Architektur

mit: Ewelina Zielonka

Ort: Auditorium des Deutschen Architekturmuseum Frankfurt

Do, 6. + Fr, 7. September, 17:30 – 20:30 & Sa, 8. + So, 9. September, 14:00 – 17:00

Showing am So, 9. September 2018, 18 Uhr (Treffpunkt Architekturmuseum Frankfurt)

Was bedeutet es, sich komplett auf einen Ort einzulassen? Ihn körperlich und über alle Sinne zu erfahren und zu versuchen, ein Teil von ihm zu werden? Ewelina Zielonka widmet den choreografischen Prozess der Idee, „eins“ mit den ausgewählten Orten zu werden. Im Rahmen ihrer Masterthesis entwickelte Ewelina einen künstlerischen Score (Regelwerk), der die Teilnehmenden dazu befähigt, sich dem öffentlichen Raum mit geschärften Sinnen zu nähern. Aufbauend auf den Sinneswahrnehmungen über Hören, Sehen und Fühlen werden Zugänge zur Bewegungsentwicklung an einem Ort geschaffen, so z.B. über die Textur eines Ortes. Im nächsten Schritt sollen die jeweiligen „Gesetze des Ortes“ (Beleuchtung, öffentliche Transportmittel etc.) erkundet und in performative Konstellationen übertragen werden. Darüber hinaus soll das Workshopkollektiv eine Vorstellung davon entwickeln, was in der Vergangenheit oder fernen Zukunft an den ausgewählten, öffentlichen Ort geschehen ist oder wird, und darauf aufbauend Bewegungsverläufe und tänzerische Szenarien gestalten.

Sprache: Deutsch und Englisch

Workshop II Hanau: Hier sein – für einen Moment

mit: Jorge Bascuñan

Ort: Hanauer Innenstadt

Do, 20. + Fr, 21. September, 17.30 – 20.30 & Sa, 22. + So, 23. September, 14.00 – 17.00

Showing am So, 23. September 2018, 18 Uhr (Treffpunkt Gebrüder-Grimm-Denkmal/Marktplatz)

Wie viele der sich in der Stadt bewegenden Körper sind tatsächlich präsent? Gibt es nur das Ziel und nicht den Weg vor Augen? Wie viel unserer Aufmerksamkeit und Anwesenheit befindet sich online während wir im öffentlichen Raum unterwegs sind? Jorge Bascuñan befragt in seiner Performanceentwicklung das Thema „präsent sein“ im öffentlichen Raum. Auf physischer Ebene sollen Arten zu interagieren ausprobiert werden: vermeiden, verbinden, verstecken und konfrontieren. Daraus werden tänzerische Begegnungen choreografiert, welche die Körper in den Moment des Geschehens bringen. Gleichzeitig erkunden die Werkstattteilnehmenden mit Smartphones und Videokameras ausgestattet, das urbane Labyrinth, untersuchen Zustände des Anwesend- und Abwesend-Seins und erforschen das tänzerische Potenzial, virtuell überall sein zu können.

Sprache: Englisch (deutsche Übersetzung nach Bedarf)

Das Festival Implantieren, ausgerichtet von ID_Frankfurt e.V. und künstlerisch geleitet von Eleonora Herder und Hanna Knell, versammelt ortsspezifische Ansätze in zeitgenössischer Choreografie und Performance lokaler Künstler*innen in Frankfurt, Offenbach und Hanau. Das Festival findet im September 2018 zum dritten Mal statt und wird gefördert durch: Kulturamt Frankfurt am Main, Kulturamt Hanau, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Kulturfonds Rhein-Main.

Über das Festival Implantieren: https://id-frankfurt.com/implantieren-2018/

Die erste Ausgabe von SPACE_BOX wird von den Kulturämtern Frankfurt am Main und Hanau gefördert und freundlich unterstützt vom Deutschen Architekturmuseum Frankfurt.