WS3 Flying Low – dynamic floorwork

Sa 11. bis Mo 13. April 16:30-18:30
75€/ erm.63€ (für Frühbucher 72€/ erm.60€)
Level: mit Vorkenntnissen
Sprache: Deutsch / English

Der Workshop beginnt mit einem Warm-Up, das die funktionelle Anatomie des Körpers erweckt. Hierbei erkunden wir die technischen Prinzipien der Bodenarbeit durch Improvisationsaufgaben und entwickeln unser Körper- und Raumbewusstsein. Daraufhin folgt eine physische Ausdauerphase mit Bewegungsphrasen, in der wir mit physikalischen Prinzipien wie Expansion und Kohäsion, Spiralbewegung, Zentrifugalenergie und Schwerkraft arbeiten. Der Workshop endet mit einem Cool-Down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork-Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen. In dieser Weise bildet das Training eine innovative Basis für Improvisation. Kutschera nutzt verschiedene Hintergründe wie Spiraldynamik, Flying Low Technik (David Zambrano) und Release-Technik, um sich fließend, agil und leicht in den Boden hinein und wieder hinaus zu bewegen.

Verena Kutschera

David Poertner

Verena Kutschera, geboren in Berlin, ist Tänzerin/Performerin, Choreographin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA (HONS) in Dance Theatre vom Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London und einen MA of Arts von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Als Tänzerin ist Kutschera in internationalem Rahmen für Kompanien und ChoreographInnen tätig. Darunter tanzt sie für La Fura Dels Baus, David Zambrano, SomoSQuien, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, Daniel Schauf, DANSEMA Dance Theatre. Kutschera entwickelt eigene choreographische Arbeiten, die sie in Theatern und auf Festivals europaweit aufführt. Als Dozentin arbeitet sie in diversen Vermittlungsformaten und unterrichtet Profitraining und Workshops für Zeitgenössischen Tanz in internationalem Rahmen. Kutscheras aktuelle Spatio-Temporal Practice stützt sich auf einen sensorisch-somatischen Ansatz, dessen Potenzial als künstlerisches Werkzeug nutzbar gemacht wird, sowie auf improvisatorische Methoden, um Bewegung zu erforschen und choreographische Strukturen zu entwerfen. Aktuell choreographierte und performte sie mit der Choreographin Mar Rodríguez ihre Produktion DIS/JOINTED SPACE, die im Frankfurt Lab im November 2019 uraufgeführt wurde. Seit November 2018 ist Kutschera Mitbegründerin des Künstlerkollektivs Kunstschaffende Frankfurt, eine Plattform für Austausch und Vernetzung für Performance, Tanz und Choreographie.