WS5 Flying Low and Passing Through Variations

– Eine Wahrnehmungsschulung des eigenen Körpers, um die Sinne zu schärfen und die Wachsamkeit der Tänzer zu verbessern –

Der Workshop gliedert sich in zwei Teile: Floor-Work und Improvisation. Mit angeleiteten Visualisierungen und sensorischer Meditation werden die TänzerInnen aufgefordert, ihren ganzen Körper mit dem Raum und den anderen MittänzerInnen zu verbinden. Die Prinzipien der Flying Low Technik werden untersucht: Wir nutzen den Boden, um uns selbst zu erden und um zu ‚fliegen’. In technischer Hinsicht arbeiten wir mit der Zentrifugal-Energie und der Schwerkraft, mit dem physikalischen Gesetzt von Expansion und Kohäsion. Wir erforschen einfache und komplexe Bewegungssequenzen mit dem Fokus auf einer effizienten und organischen Bewegungsführung.

Außerdem arbeiten wir mit dem Improvisationsverfahren des Passing Through. Wir fokussieren uns auf die körperliche und räumliche Geometrie und werden verschiedenartig variierte Kombinationen innerhalb der eigenen Bewegungsmöglichkeiten dynamisch erkunden. Die Praxis der Improvisation fördert den Umgang, spontan zu agieren und zu reagieren, Entscheidungen als Improvisator, Choreograph und Tänzer zu treffen.

Flying Low, abgeleitet von der Spiralbewegung, und Passing Through sind von David Zambrano entwickelte Techniken und Improvisationsverfahren.